++ Abenteuer ++ Menschen ++ Leben ++

#Adventures 2021

# SOMETHING REAL BIG

#Adventures 2020

#Adventures 2019

#2020-08 Honeymoon: Norwegen, Lofoten, Nordkap, Finnland, Baltikum, Dänemark, Sylt

Einstufung / Grading

Bemerkung / Remark

Länder / Countries:

Distanz / Distance (km):

Dauer / Duration (Days):

Monat / Month:

Spassfaktor / Biking Fun Factor:

Abenteuerfaktor / Adventure Factor:

Natur / Nature Factor:

Gastfreundschaft / Hospitality:

Anteil / Share Country – Highway – Offroad:

Temp.Bereich / Temp. Range (Degree):

Sonnentage / Sunny Days:

Regentage / Rainy Days:

8

13700

29

July/August

⭐⭐⭐⭐

 

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

 

80 – 10 – 10

3-20

18

4

8

13700

29

July/August

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

80 – 10 – 10

3-20

18

4

DEU, NOR, FIN, EST, LVA, LTU, PL, DNK

 

HONEYMOON

Frisch verheiratet standen uns erstmalig 4 Wochen Urlaub am Stück bevor, alle Grenzen waren geöffnet, - perfekte Voraussetzungen. Lediglich ein Abstecher nach England, Irland sowie nach St. Petersburg und Kaliningrad war coronabedingt nicht möglich

Bevor es losging war jedoch noch der 1000 km Service bei Dieters neuem Bike fällig. Also direkt am Sonntag nach unserer Hochzeit im Fichtelgebirge noch zu BMW Martin nach Lenggries im Allgäu. Am Montag nach dem Service kurz nachhause (Esslingen am Neckar), die Koffer packen und abends gleich weiter Richtung Fähre Kiel - Oso

Renata lies es sich dabei nicht nehmen, während der gesamten Honeymoonreise mit Brautschleier zu fahren. Natürlich musste er auch jeden Abend konsequent gewaschen und vom Staub befreit werden.

Allgemeines:

Über Nordkap – Trips gibt es bereits unzählige Motorrad - Reiseberichte. Wir werden uns daher an dieser Stelle darauf fokussieren WIE wir reisen und weniger darauf welche Sehenswürdigkeiten es auf diesem einzigartigen Trip gibt (ein paar davon haben wir unten aufgeführt).

But if you are interested you can see a list of all top highlights and sightseeings below.

Highlights/Stationen:

Norwegen: Hallingskarvet Nationalpark, Trollstigen, Lofoten, Atlantic Ocean Road, Rambergstranda, Nordkap

Finnland: Lappland, Weihnachtsmanndorf, Ostroute entlang der russischen Grenze, Kuusamo, Helsinki

Estland: Tallinn, Pärnu

Litauen: Hill of Crosses (Kreuzhügel), Trakai,

Dänemark/Deutschland: Lakolk Strand Romo, Vejers Strand, Fähre nach Sylt

Polen: Misdroy Strand Polen, Danzig

Fähre Kiel - Oslo

Diese Fähre hat uns sehr positiv überrascht. Sie hat wirklich Stil, ist sauber und bietet alles was man sich für eine angenehme Überfahrt wünscht. Wir hatten uns zum Start unserer Honeymoonreise für das Abendessen im Oceanic Restaurant mit Panoramablick entschieden. Beim nächsten mal würden wir uns jedoch für das Grand Buffet Restaurant entscheiden. Die Auswahl an Fisch- u. Meeresfrüchten ist legendär.

To start our honeymoon travel we decided to have dinner in the ocean restaurant with a panoramic view.

Nevertheless next time we would definetely prefer to eat in the „Grand Buffet Restaurant“. Their selection of fish and seafood is legendary.

Route/Tagesziele/Übernachtungen

Unsere Route mit den wichtigsten Anlaufstellen haben wir über Basecamp geplant, die Navigation erfolgte über BMW Navigator VI. An dieser Stelle vielen Dank an Stephan aus Hamburg für seine ausführliche Planung die wir zur Orientierung herangezogen haben.

Angekommen in Oslo sind wir wie immer ohne Tagesziel losgefahren. Wir halten wo es uns gefällt und fahren solange es die Bedingungen zulassen und wir Spaß haben. Meistens fahren wir bis spät in den Abend. In der Regel beginnen wir zwischen 19 und 20 Uhr an nach Übernachtungsmöglichkeiten zu suchen.

In Norwegen haben wir kein Hotel unter 100-120€ gefunden, die Abdeckung und Hoteldichte über booking.com ist gering. Wenn wir kein Hotel gefunden haben, dann bleibt der Campingplatz mit den legendären norwegischen Hytteko. Diese Hüten hatten wir in unterschiedlichster Ausführung gemietet. Ganz Einfache ohne Heizung, mit Stockbett und ohne Wasser bis zu kleinen „Häusern“ mit allem was das Herz begehrt. Eine Erfahrung die in Norwegen dazu gehört.

Gerne erinnern wir uns auch an das SORREISA HOTEL. Wir waren wieder mal spätabends, dieses mal bei strömenden Regen unterwegs. Der spontane Halt an diesem Hotel hat sich wieder mal als unvergessliche Erfahrung herausgestellt. Der Besitzer ist früher in Sorreisas aufgwachsen, hat es dann in die Welt verschlagen und sich den Kindheitswunsch erfüllt, das bereits in die Jahre gekommene Hotel, an dem er als Kind immer zur Schule vorbeigelaufen ist, zu erwerben. Er hat sich als leidenschaftlicher Biker und Bierkenner herausgestellt. Selten hat ein Bier so gut getan und geschmeckt als an diesem Abend. Für uns wurde extra nochmals die Küche geöffnet und es gab spätabends noch ein super Essen kombiniert mit stundenlangen Benzingesprächen.

It also turned out that he is a passionate biker and beer connoisseurs. Our beer rarely tasted as well as it did that evening. He even made sure that the kitchen was opened again so we could eat great food while having conversations about patrol for hours.

Thanks a lot, it will be a pleasure to meet you once again ! These are exactly the moments we enjoy so much.

Essen

Lebensmittel sind in Skandivanien grundsätzlich teurer als in Deutschland. Durch die ländlichen Regionen ist auch die Restaurantabdeckung gering. Für ein Abendessen sind mindestens 20-25€/Person fällig. Für ein Bier ca. 8-10€. Ab 20.oo Uhr gibt es in Lebensmittelläden keinen Alkohol mehr zu kaufen. An dem ein oder anderen Tag ging es schon „hungrig“ ins Bett, sofern wir uns vorher keine Lebensmittel für unterwegs gekauft hatten.

Tanken

Natürlich ist durch die Weitläufigkeit auch das Tankstellennetz nicht so dicht. Bei ca. 100 Restkilometern sollte langsam begonnen werden eine Tankstelle zu suchen. Renata ist einmal stehengeblieben und wir mussten von der Adventure etwas Sprit abzapfen 

Mentalität / Menschen

Norweger sind eher zurückhaltend und ruhig. Wir haben sie jedoch nachdem das „Eis gebrochen“ wurde als sehr unkompliziert und offen kennengelernt. Unter Bikern ist das Eis grundsätzlich dünner und wir sind sofort ins Gespräch gekommen. Viele folgen uns seitdem auch auf FB und Instagram.

Auf dem Weg durch Skandinavien gab es nur sehr wenige ausländische Motorradreisende. Viele scheinen doch durch Corona abgeschreckt worden zu sein. Durch die Weitläufigkeit und dass wir ständig im Freien mit Abstand und Regeln unterwegs waren, haben wir nie ein größers Risiko gesehen. Auf der gesamten Reise haben sich in fast allen Ländern die Menschen an die üblichen Regeln gehalten.

On our way through Scandinavia, there were only a few of foreign bike travellers. Many seemed to be discouraged due to Covid 19. We on the other hand didn’t see a high risk because we were constantly outside while keeping distance and sticking to the rules. During our whole journey, almost all people followed the current rules.

Die letzten 1000km zum Nordap

In dem ein oder anderen Bericht hatten wir gelesen dass die letzten Kilometer „langweilig“ wären. Wir haben genau das Gegenteil empfunden. Das Wechselspiel der Natur, die Weitläufigkeit und die guten Strassen waren Fahrfreude pur.

Nachts um 24:00 sind wir nochmals zum Nordkap. Diese Fahrt bei einem „brennenden“ Himmel werden wir nie vergessen. Während dieser Fahrt sind uns zwei norwegische Jungs begegnet, die mit ihren Mopeds und stark reduziertem Equipment auf dem Weg zum Nordkap waren. Natürlich mussten wir sie anhalten um mit ihnen etwas zu plaudern.

Ende und Anfang

Wir haben die Tour nach 13.700 km genau dort beendet wo wir sie gestartet hatten. Die Bikes bekamen bei BMW Martin in Lenggries ihren wohlverdienten Service, eine Generalreinigung und neue Heidenau-Reifen. Besten Dank an BMW Martin für die Unterstützung und dass ihr unsere Hochzeitsreise gerettet habt. (siehe „Crash im Südschwarzwald“ in einem separaten Bericht)

Fazit:

Nordkap, mittlerweile im Programm sehr vieler Motorradreisenden. Die skandinavische rauhe, oft unberührte Natur ist einzigartig. Phasenweise sieht man stundenlang mehr Wasser als Land. Sobald man sich mit den Geschwindigkeitsbeschränkungen arrangiert hat und die „Entschleunigung“ eingetreten ist, ist es purer Genuss in einer einzigartigen Welt.

Macht das !

–  Lisa Eltschkner, –  many lovely thanks dass your great support in translation J – 

#2020-07 Unsere Bikerhochzeit im Fichtelgebirge

Einstufung / Grading

Bemerkung / Remark

Länder/Countries:

Distanz/Distance (km):

Dauer/Duration (Days):

Monat/Month:

Spassfaktor / Biking Fun Factor:

Abenteuerfaktor/Adventure Factor:

Natur/Nature Factor:

Gastfreundschaft/Hospitality:

Anteil / Share Country – Highway – Offroad:

Temp.Bereich / Temp. Range (Degree):

Sonnentage / Sunny Days:

Regentage/ Rainy Days:

1

~1000

2

July

 

 

 

⭐⭐⭐⭐⭐

 

 

 

20-25

2

0

1

~1000

2

July

 

 

⭐⭐⭐⭐⭐

 

 

20-25

2

0

DEU

UNSER BESONDERER TAG

Natürlich musste es eine Bikerhochzeit werden. Nach etwas Recherche haben wir Bad Berneck im Fichtelgebirge ausgemacht. Ein motorradbegeisterter Standesbeamter der sich auf Bikerhochzeiten spezialisiert hat, - das mussten wir uns unbedingt anschauen.

Begeisterung vom ersten Moment:

Nach einer schönen Wochenendausfahrt über die fränkische Schweiz ins Fichtelgebirge haben wir unseren zukünftigen Standesbeamten Andreas Voit, - natürlich mit dem Motorrad im Stadtpark von Bad Berneck getroffen. Wir waren vom ersten Moment vom sagenhaften Ambiente des Stadtparks begeistert. Nach einer gemeinsamen Ausfahrt durchs Fichtelgebirge wurden wir noch zu Andreas und seiner Frau nachhause zum Kaffee/Kuchen eingeladen. Die Location einschließlich Standesbeamter war nach diesen positiven Eindrücken „gebucht“.

Richtiges Timing:

Unsere ursprünglich auf Mai angesetzte Hochzeit mit anschließender Honeymoon-Nordkap-Reise mussten wir aufgrund Corona absagen. Lange Zeit war unsicher ob es sich noch nach unseren Vorstellungen und mit anschließender Reise in 2020 realisieren lässt. Mit Timing auf Ende Juli hatten wir mit etwas Glück den perfekten Timeslot gefunden. Wir bekamen die Genehmigung unsere Hochzeit im Freien mit bis zu 100 Gästen unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes abzuhalten. Weiterhin hat Andreas (Standesbeamter) uns ermöglicht, mit bis zu 50 Bikes in den Stadtpark fahren zu dürfen. Die Grenzen zu Norwegen, Finnland als auch den Baltikum-Ländern waren ebenfalls offen.

Thanks to Andreas,  we futhermore got the permission to drive into the park with 50 bikers.

Added to that all borders to Norwegian, Finland and the Baltic States were open.

Der Traum wäre fast geplatzt:

Crash im Südschwarzwald, - und das eine Woche vor unserer Hochzeit. Ein belgischer PKW – Fahrer fuhr ohne auf den Verkehr zu achten innerhalb unserer Rechtskurve auf die Fahrbahn. Dieter krachte in die A-Säule und flog über das Auto. Motorrad Totalschaden. Dieter hatte zum Glück nur Prellungen und Verstauchungen. Siehe hierzu Kapitel „Crash im Südschwarzwald“. BMW Martin rettete unsere Bikerhochzeit und baute uns innerhalb weniger Tage eine neue R1250ADV Rallye Dakar Martin Edition.

A Belgian driver didn’t pay attention to the traffic and drove within the right curve infront of us. Dieter crashed into the „A-Säule“ and dashed over the car. His bike was a totally damaged.

Dieter on the other side was lucky. He only had some bruises and sprains (read more about that story in the chapter „Crash in the Südschwarzwald“). „BMW Martin“ saved our biker wedding by building a new R1250ADV Rallye Dakar Martin Edition within a few days.

Es ging los:

Freitag, den 24.07.2020 , - wir fahren zu BMW Martin nach Schongau und holen die nagelneue, frisch in vielen Überstunden aufgebaute und neu lackierte Rallye Dakar Sonderedition in Empfang. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Georg und Patrick Martin für diese Meisterleistung. Es konnte losgehen Richtung Fichtelgebirge. An diesem Tag standen noch Hochzeitsbilder im Stadtpark und Treffen mit Freunden am Abend vor der Hochzeit auf dem Programm.

At this point we’d like to give once again credits to Georg and Patrick Martin and their team for this great job. Now we could finally drive to the Fichtelgebirge. The programm for that day (it was one day before the wedding) was to shoot the wedding pictures in the park and in the Evening there was a reunion with friends.

Unser besonderer Tag:

Samstag, 25.07.2020, die restlichen Gäste treffen ein, die meisten natürlcih mit ihren Bikes. Der Stadtpark erfüllt sich mit „Leben“. Unvergesslich die romantische Trauung mit unseren Familien und unter Freunden in den Kolonaden des Stadtparkes. Liebe und Benzin liegen in der Luft, - wir sind nun rechtmäßig verheiratet 

Ein Motorrad - Korso mit anschließender gemeinsamer Feier dufte natürlich nicht fehlen. Bei herrlichem Bikerwetter ging es zum Fahrerlager Taste of Speed in Warmensteinach http://www.tasteofspeed.de/ . Wir wurden bei herrlichem Sonnenschein mit kühlen Getränken und Chili Con Carne empfangen. Nachdem sich alle gestärkt und sich mit vielen Benzingesprächen gegenseitig kennengelernt hatten, folgten noch geführte Touren durch das Fichtelgebirge.

The weather was wonderful when we drove to the paddock „Taste of Speed“ in Warmensteinach (http://www.tasteofspeed.de/). While enjoying the beautiful sunlight we were welcomed with cool drinks and chili con carne. After everyone was reinforced and got to know eachother by many petrol conversations, another tour through the Fichtelgebirge followed.

An dieser Stelle unseren herzlichsten Dank an Ralph Schoebel und dem gesamten Team des Fahrerlagers Taste of Speed ! Abends haben wir den Tag noch in familiärer Atmosphäre ausklingen lassen 

Fazit:

Wir haben diesen besonderen Tag ( in „unserer Welt“) sehr genossen und freuen uns darüber in dem kurzen Zeitraum der Organisation viele tolle Menschen kennengelernt und Freundschaften geschlossen zu haben. Sehr gefreut hat uns auch dass sich an diesem Tag viele Freundschaften unter den Gästen entwickelt haben. 

–  Lisa Eltschkner, –  many lovely thanks dass your great support in translation J – 

#2020-02 Kroatien, Montenegro

Einstufung / Grading

Bemerkung / Remark

Länder/Countries:

Distanz/Distance (km):

Dauer/Duration (Days):

Monat/Month:

Spassfaktor / Biking Fun Factor:

Abenteuerfaktor/Adventure Factor:

Natur/Nature Factor:

Gastfreundschaft/Hospitality:

Anteil / Share Country – Highway – Offroad:

Temp.Bereich / Temp. Range (Degree):

Sonnentage / Sunny Days:

Regentage/ Rainy Days:

5

~3000

4

February

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

70 – 30 – 0

0-20

2

2

5

~3000

4

February

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

70 – 30 – 0

0-20

2

2

DEU, AUT, SVN, HRV, MNE

 

 

 

 

Snow, Sun, Rain, Bura

 

 

 

 

 

1 day snow

VOLLER FACETTEN

Nach milden Wochen im Januar hatten wir ein langes Wochenende im Februar mit dem Ziel Montenegro geplant. Endlich wieder etwas Sonne tanken und bei angenehmen Temperaturen zur Winterzeit entlang der herrlichen, zu der Zeit kaum befahrenen Küstenstrasse Kroatiens nach Montenegro.

Genau am Abend unserer Abfahrt zog ein Tief auf. Wir mussten irgendwie über die Alpen, - und das bei 100% Schneewahrscheinlichkeit. Fahren ja oder nein ?

Über die Alpen bei Schnee

Selbstverständlich sind wir gefahren, - irgendwie werden wir schon über die Alpen kommen und vielleicht haben wir ja auch Glück und es ist nur kalt, ohne Schnee, dachten wir.

Es kam jedoch genauso wie es der Wetterbericht prognostiziert hatte. Kurz vor der Grenze Sloweniens hat es angefangen so stark zu schneien dass man kaum noch die Hand vor Augen gesehen hat. Innerhalb kürzester Zeit war die Strasse mit Schnee bedeckt (Reifen Conti Trail Attack 2).

Wir haben es gerade noch zum Rastplatz geschafft. Erstmal einen Kaffee trinken und warten bis die Räumfahrzeuge kommen. Hinter den Räumfahrzeugen fahrend haben wir es geschafft in etwas tiefere Regionen Sloweniens zu kommen. Bei Kälte und Regen ging es weiter nach Istrien.

Die geniale Küstenstrasse Kroatiens

Ab Rijeka wurden wir mit Sonnenschein und Temperaturen um ca. 15 Grad belohnt. Eine phantastische Fahrt entlang der unsererseits geliebten Küstenstrasse Kroatien stand uns bevor.

Speziell der Küstenstrassenabschnitt zwischen Senj (Zengg) und Starigrad hat es uns angetan – einfach traumhaft. Sowohl was den relativ neuen Strassenbelag mit bestem Grip als auch das Panorama entlang der Küstenstrasse betrifft. Dieser Abschnitt ist ein MUSS für jeden Biker.

Weiter ging es nach Split mit dem obligatorischen Besuch des Bikercaffees, über die Altstadt Dubrovniks zur Bucht von Kotor in Montenegro. Die Übernachtung im urigen Ambiente des Conte Hotel & Restaurant haben wir bei Dunkelheit beim Vorbeifahren gewählt. Wir wurden herzlich empfangen und bekamen trotz fortgeschrittener Stunde noch ein tolles Essen.

We spent the night in the „Conte Hotel & Restaurant“ with its rustic atmosphere that we chose spontaneously while passing by in the darkness. We were greated cordially and got some great food despite the late hour.

Flucht vor Bura …

… den Fallwinden die in Küstenregionen Kroatiens und Montenegro mit Windgeschwindigkeiten bis 250km/h auftreten können.

Bura wurde vorhergesagt, - die Rückfahrt entlang der Küstenstrasse wollten wir uns jedoch nicht entgehen lassen. Wir sind wie üblich ohne Tagesziel gestartet, wollten jedoch weitestmöglich Richtung Istrien kommen. Nach ca. 800 abenteuerlichen Kilometern und Küstenstrasse bei Nacht sind wir um 22.oo Uhr in Rijeka angekommen. In Rijeka wurde spontan ein Zimmer gebucht und dieses mal ging es ohne Essen ins Bett, was bei uns durchaus öfters vorkommt.

Der nächste Tag startete regnerisch und wir hatten wieder die Alpen vor uns. Wir mussten uns jedoch noch unbedingt mit einem „Fan“ treffen und eine morgendlichen Kaffee trinken. Nach neu geschlossener Freundschaft ging es bei Regen Richtung Slowenien. Es stand uns eine stundenlange Fahrt bei strömendem Regen knapp über 0 Grad bevor.

Unterkühlt und durchnässt in Slowenien

Unterkühlt und durchnässt suchten wir in Slowenien nach Wärme und etwas zu essen. Wir fanden wieder mal spontan im Rondo Pizzeria Grill Pub die nächsten Bikerfreunde. Wir wurden freundlichst aufgenommen, bekamen ein super Essen kombiniert mit Benzingesprächen und waren gestärkt für die restlichen Stunden Heimfahrt bei strömendem Regen und Temperaturen knapp über Null Grad.

Fazit:

Ein Trip voller „Würze“. Wir erinnern uns sehr gerne daran. Jederzeit wieder 

–  Lisa Eltschkner, –  many lovely thanks dass your great support in translation J

#2019-06 Balkan 13 Tage, 13 Länder

Einstufung / Grading

Bemerkung / Remark

Länder/Countries:

Distanz/Distance (km):

Dauer/Duration (Days):

Monat/Month:

Spassfaktor / Biking Fun Factor:

Abenteuerfaktor/Adventure Factor:

Natur/Nature Factor:

Gastfreundschaft/Hospitality:

Anteil / Share Country – Highway – Offroad:

Temp.Bereich / Temp. Range (Degree):

Sonnentage / Sunny Days:

Regentage/ Rainy Days:

13

5624

13

June

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

70 – 10 – 20

10-30

10

1

13

5624

13

June

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐

⭐⭐⭐⭐⭐

70 – 10 – 20

10-30

10

1

DEU, AUT, SVN, HRV, BIH, MNE, ALB, MKD, GRC, BGR, ROU, SRB, ITA

POWER ADVENTURE

Deutschland – Österreich – Slovenien – Kroatien – Bosnien - Montenegro – Albanien – Mazedonien – Griechenland – Bulgarien – Rumänien – Serbien – Italien

Grossglockner – Vrisic Pass Pass – – Timmelsjoch

Zu der Zeit hatten wir ca. 4 Wochen unsere 1250-er GS und Abenteuer stand auf dem Programm. Unsere anfängliche Planung ging bis Mazedonien. Danach wollten wir spontan entscheiden wo es uns noch hinzieht.

Am Ende wurde es ein Abstecher nach Griechenland mit 2 Tagen am Strand der Ägäis , nach Bulgarien mit kurzem Sightseeing in Sofia und weiter über Rumänien nach Belgrad wo wir serbische BMW - Bikerfreunde getroffen haben.

Motorradfreunde – eine große Familie:

Während unseren Trips suchen wir auch gerne den Kontakt zu lokalen Motorradclubs. Hier wurden wir jederzeit herzlichst empfangen. (Split, Dubrovnik, Serbien, Belgrad…) (Split, Dubrovnik, Serbien, Belgrad…)

Fazit:

Diese Tour hat von allem etwas.

Berge, Seen, Meer, Küstenstrasse, Natur, viel Offroadanteil in Albanien und Mazedonien, Hunde die einen jagen , ein sehr hohes Maß an Gastfreundschaft, super Essen, günstige Übernachtungen. Natürlich kommt uns in den Regionen auch zugute dass Renata als gebürtige Kroatin und ihren Sprachkenntnissen schnell viele Kontakte knüpft.

contact us

Impressum | Datenschutzerklärung

© 2021 duo93adventure.com | All rights reserved

Designed by Brand Your Work

de_DEGerman